Dienstag, 8. Januar 2019

Eine Nummer größer, bitte!

Wer den Flughafen Changi in Singapur durch Benutzung der Bahn verlässt (mal S-, mal U-), betritt das Staatsgebiet wie durch einen Vorhang feuchter Luft. Selbst der scheint größer und schwerer als anderswo. Aber spätestens im Bereich des Marina Bay Sands mit seinem Hotel, der Mall, dem Casino und einer Ansammlung von Luxus-Geschäften verlieren sich bekannte Dimensionen. Ein paar Beispiele? Gerne ...




Im 38. Stock meint man einen leichten Seegang zu vernehmen, aber das kann auch daher rühren, dass wir in der Mall drunter festgestellt haben, dass unsere Kreditkarte nur goldig und nicht golden ist. Oder es liegt am Jetlag. Oder der Schwüle. Oder an allem zusammen. Wir fahren heute nach 12 Stunden Flug und dem Klimawandel von Winter auf sofortigen Sommer erstmal einen schmalen Rest-Tag und passen uns ab morgen dieser Welt hier an. Einmal gut schlafen hilft da bestimmt.

Kommentare:

  1. Klar, schlafen hilft immer. Und dann, da kommt er DER Traum.
    38. Stock......UND......Aufzug kaputt.....*blinzel* Öffnet sich bei der Höhe schon ein Fallschirm? *grübel*...und wie kommt man wieder nach oben??? Warum gibt es eigentlich keinen Steigschirm???? Es sieht in der Tat schon auf Euren Fotos beachtlich aus. Will man garnet wissen, wie es in natura wirkt. Der (mein) Neid wächst. DANKE...

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Tage in Singapur wünsche ich euch, bin gespannt, wie es weiter geht...

    AntwortenLöschen